Vicente Amigo -Sextett

Der Latingrammy-Preisträger Vicente Amigo ist laut Pat Metheny „the best guitarist alive“ und Idol für Gitarristen weltweit. Überragende Kreativität und Technik paaren sich mit großer Sensibilität: Die Schönheit auch leiser Töne, die Verbindung von anspruchsvollen musikalischen Bögen mit sicherem Ausdruck kennzeichnen seine melancholischen Boleros, fröhlichen Alegrías bis zu rasend schnell und hart gespielten Bulerías. Paco de Lucía sagte noch während der Produktion des letzten Albums: “I am the greatest fan of Vicente!” Für Paco war Amigo der beste Gitarrist der ihm nachfolgenden Generationen, gerade weil er seinen Stil nicht kopierte, sondern einzigartige neue Klangwelten geschaffen hat (mehr dazu unten).

Seine neue CD “Memoria de los Sentidos” bedeutet soviel wie “Das Gedächtnis der Sinne” und enthält auch ein Requiem für Paco de Lucía, dessen einleitende Strophe von Amigo selbst gesungen wird; das Stück ist laut Amigo “eine Einladung an alle Liebhaber des Flamenco, dem verehrten Meister ein Andenken in Form einer Melodie oder eines Liedes zu gedenken”. Ein TV-Auftritt de Lucías faszinierte den damals 8jährigen Vicente dergestalt, dass er mit dem Erlernen der Flamencogitarre begann. Insgesamt ist Memoria de los Sentidos geprägt durch eine Rückkehr zu den Wurzeln des Flamenco, eine sparsame, traditionelle Instrumentenauswahl (wesentlich Cajón und Palmas – das Händeklatschen-) sowie der Verzicht auf Synthesizer o.a. Effekte. Neben der Gitarre steht so der Gesang als ursprünglichste Musikform des Flamenco im Mittelpunkt – daher auch die Zusammenarbeit mit führenden Sängern des Flamenco wie Miguel Póveda, Niña Pastori und Arcángel. Als Perkussionist erwähnenswert ist Paquito González, der das Privileg hatte, auch auf de Lucías allerletzter CD mitzuwirken, und Amigos Begleiter auch bei Liveauftritten ist.

links: zauberhaftes Live-Gitarrensolo. Rechts mit Tänzer & Ensemble

.

 Stücke von “Memoria de los Sentidos” (Sony 2017) :

.

Amigos Sextett beinhaltet den Sänger Rafael de Utrera mit der typisch rauen und charismatischen Flamencostimme, den Perkussionisten Paquito González, der auch Paco de Lucía begleitete (in Canción Andaluza), den 2. Gitarristen Aní wie auch den äusserst expressiven Tänzer El Chorro. Das Programm reicht vom langsamen, gefühlvollen Thema “Roma” über archaische Sologitarrenklänge bis zu ausgelassenen Bulerías, in denen rasende Gitarrenwirbel mit dem Trommelfeuer der Füße verschmelzen.

Als zeitweiliger Begleitgitarrist des populärsten Flamencosängers, Camarón de la Isla, erregte Amigo Ende der 80er Jahre erstmals große Aufmerksamkeit, bevor er zu Beginn der 90er Jahre mit seinen Soloalben die Flamencogitarre revolutionierte und eine ganze Generation seinem Spiel nacheiferte. Charakteristisch für seinen Stil ist eine innovative Harmonie- und Melodieführung – eine Mischung aus melancholischen, entfernt und berührend zugleich erklingenden Tönen sowie außerordentlich sauber exekutierten Gitarrenläufen und Arpeggien, die eine neue Tür im Flamenco öffnen. Amigos Kompositionen beeindrucken durch eine unerhörte Fingerfertigkeit, die immer im Dienst des Ausdrucks steht und niemals zur bloßen Raserei verkommt. So war es nur folgerichtig, dass das letzte Konzert in der Berliner Philharmonie so als Aushängeschild bester andalusischer Kunst präsentiert wurde vom andalusischen Tourismusverband Turismo Andaluz.

links: mit dem großen Camarón de la Isla. Rechts mit Ensemble und keltischen Musikern

Auswahl seiner Preise und Ehrungen
1988 1. Preis beim „Concurso de Guitarra Flamenca“
1988 1. Preis „R. Montoya“ beim „Concurso Nacional de Córdoba“
1991 Preis „Kritisches Auge“ von Radio Nacional de España
1991 Preis „Icaro“ der Zeitung Diario 16
1993 Wahl als „Bester Flamencogitarrist“ vom Guitar Player Magazine
1995 1. Preis der Vereinigung der Spanischen Flamencokritiker
1996 Nominierung für die „Preise für spanische Musik“ von E. Internacional
1998 Wahl als „Bester Flamencogitarrist“ vom Guitar Player Magazine
2000 Wahl als „Bester Flamencogitarrist“ vom Guitar Player Magazine
2000 die „Medalla de Andalucía“, vom andal. Präsidenten überreicht
2001 Grammy Award für das beste Flamencoalbum
2002 Ehrenbürger der Stadt Córdoba und Premio Ondas
2006 Preis als beste Gitarren-CD von DeFlamenco.com
2009 Latin Grammynominierung: Bestes Flamencoalbum
2009 Bester Flamencosolist (von span. Flamencokritikervereinigung)
2010 Preis “Patriarca del Flamenco”
2011 Die Stadt Córdoba fördert Gitarrentalente nun mit dem jährlichen “Premio Vicente Amigo
2013 Grammynominierung für die CD „Tierra“

vicente-amigo-medallas-de-oro-al-mc3a9rito-en-las-bellas-artes-22016 Das spanische Königspaar verleiht Amigo die Goldmedaille “Medalla de Oro de las Bellas Artes”für seine Werke.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: